Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde

29. März 2017 Tania Dählmann

Eine Hunde-OP Versicherung für ältere Hunde ist nicht bei jeder Versicherung möglich.

Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde
Lohnt sich der Abschluss noch für einen älteren Hund? Wir helfen Ihnen dabei eine sinnvolle Entscheidung zu treffen!


  • Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde
  • Welche Kosten werden übernommen?
  • Die häufigsten OP´s bei älteren Hunden
  • Ältere Hunde mit Vorerkrankungen
  • Hunde-OP Versicherung Vergleich



Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde


Begrenzte Aufnahme für Hunde ab 7 Jahren

Eine Hunde-OP Versicherung für ältere Hunde enthält je nach Versicherungsunternehmen oftmals konkrete Altersgrenzen, sind also nicht bereit, Hunde ab einem gewissen Alter als Senior zu versichern. Sollte eine Annahme doch noch möglich sein, sind natürlich auch die Beiträge entsprechend höher. Wie Sie unserem Hunde-OP Versicherung Vergleich entnehmen können, ist in der Regel ab einem Alter von 7 Jahren Schluss, außer beim PetCare Tarif der Helvetia und der Uelzener Hunde-OP Versicherung, die keine Altersgrenze für die Aufnahme kennen.

Die Versicherungen bieten diverse Kostenübernahmen an. In der Regel wird die Operation selbst mit Vor- und Nachbehandlung übernommen. Zu bedenken ist ebenfalls, dass eine schwere Operation eventuell einen kurzen Aufenthalt in der Tierklinik notwendig macht. Hier entstehen schnell Kosten für Futter, Übernachtung und Medikamente. Um sich einen Überblick über die unterschiedlichen Angebote zu machen, ist ein Versicherungsvergleich hilfreich.

Das Gefahrenpotenzial ist auch im Alter noch hoch

Anhand unserer Schadensfallstatistik, die wir speziell für ältere Hunde durchgeführt haben, kann man sehr gut erkennen, dass auch Krankheiten, Unfälle und Verletzungen auch vor dem Alter keinen Halt machen. Unsere Statistik kann natürlich – je nach Hunderasse – nur eingeschränkt als Orientierung dienen, da verschiedene Hunderassen leider generell nicht besonders alt werden. So haben wir auch Hunderassen dabei, die vom Grundsatz her nur ein Alter von 6 – 7 Jahren erreichen und auf der anderen Seite sind viele unserer versicherten Hunde noch gar nicht so alt.
Schadensfälle bei älteren Hunden
Sollte die Aufnahme in eine reguläre Hundekrankenversicherung aufgrund des Alters oder der Kosten nicht mehr möglich sein, so bietet sich als Alternative und Ausweichmöglichkeit dennoch der Abschluss einer speziellen OP-Versicherung für ältere Hunde an. So hat z. B. die Uelzener, unabhängig von der Rasse, auch bei der Hunde-OP Versicherung keinerlei Altersgrenzen. Bei einer Antragstellung eines Hundes, der z. B. den 5. Geburtstag hinter sich
hat, beträgt die Standard Erstattung lediglich 80% – die auf 100% Erstattung aufgestockt werden können – allerdings muss man auch dazu sagen, dass die Hunde-Op Versicherung von vorneherein um einiges günstiger, als eine Hundekrankenversicherung ist.

Die Krankheiten im Alter sind sehr vielseitig!

Während sich die Krankheiten bei jungen Hunden auf durchschnittlich 8 verschiedenen Diagnosen aufteilen, ist dies bei älteren Hunden nicht der Fall. Die nachfolgende Statistik zeigt ganz deutlich, wie vielseitig die Diagnosen in der Hunde-OP Versicherung für ältere Hunde sein können. Dabei macht unsere Statistik auch keinen Halt vor den wirklich teuren OP-Kosten, die z. B. beim Kreuzbandriss und beim Bandscheibenvorfall anfallen.
Die häufigsten Operationen bei älteren Hunden
Unsere Statistik zeigt ebenfalls ganz deutlich, dass viele der Diagnosen keinen Anlass dazu geben, seinen Hund einfach einzuschläfern, weil er jetzt „todsterbenskrank“ ist und sich eine Operation sowieso nicht mehr lohnen würde. Erschreckend hoch ist bei älteren Hunden natürlich der Anteil an Tumoren. HIerbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass auch Tumore nicht immer gleichzusetzen mit einem Todesurteil sind. Wir haben auch erschreckend viele Junghunde, bei denen auch im jungen Alter vermehrt Tumore zu verzeichnen sind. Aber genau, wie beim Menschen gibt es auch viele gutartige Tumore, Haut- und Fettgeschwulste oder Alterslipome, die natürlich entfernt werden sollten, damit sich diese nicht im weiteren Verlauf noch vergrößern, womöglich aufplatzen und zu eitern anfangen.
Auch Zahnerkrankungen sind natürlich ein großes Thema im Alter – davon können auch wir Menschen ein Lied singen! Zahnfleischerkrankungen und Wurzelentündungen und Zahnstein Ansammlungen können dazu führen, dass nach und nach einige Zähne gezogen werden müssen. Allein für drei Zähne ziehen kann die Tierarztrechnung bereits im vierstelligen Bereich liegen.

Mit einer Hunde-OP Versicherung für ältere Hunde haben Sie alle zukünftigen OP-Kosten voll im Griff, auch wenn sich diese beispielsweise häufen sollten.

Hunde-OP Versicherung für ältere Hunde mit Vorerkrankungen

Sollte Ihr Hund bereits eine oder mehrere Vor- bzw. Grunderkrankungen haben, ist dies noch kein k.o. Kriterium. Insbesondere bei der Uelzener OP-Versicherung haben wir noch keine Ablehnung eines Antrags erhalten, weil der Hund „zu“ krank ist. Es versteht sich natürlich von selbst, dass diese Vor- und/oder Grunderkrankungen als solches nicht mehr versicherbar sind, weil sie vor Antragstellung bereits vorlagen. Ganz wichtig ist hierbei jedoch mit offenen Karten zu spielen und alle Vorerkrankungen bei einer Antragstellung wahrheitsgemäß anzugeben. Nur dann können Sie sicher sein, dass alles andere aber auch tatsächlich noch versichert ist. Für jede genannte Vorerkrankung gibt es einen tierärztlichen Fragebogen, den Ihr Tierarzt ausfüllen muss, was in der Regel auch problemlos vom Tierarzt ausgefüllt wird. Nach Einsicht in die tierärztlichen Unterlagen erhalten Sie schriftlich von der Uelzener eine Entscheidung unter welchen Voraussetzungen eine Aufnahme Ihres Hundes noch möglich ist. Statt mit Risikozuschlägen arbeitet die Uelzener in diesem Bereich mit sog. Ausschlußklauseln, die je nach Ausmass eine Vergünstigung Ihres Beitrags zur Folge hat. Sollten Sie dann mit diesem Vorschlag nicht einverstanden sein, haben Sie immer noch die Möglichkeit Ihren Antrag zu widerrufen.

Leistungen der Hunde-OP Versicherung

Eine gute Hunde-Op Versicherung sollte folgende Kosten übernehmen:
Tierarztkosten

  • Röntgen, CT, MRT, Ultraschall etc. (als letzte Untersuchung vor der OP)
  • Erforderliche Medikamente nach der OP im Rahmen der Nachbehandlungskosten
  • Verbandsmaterial
  • Weitere Nachbehandlungskosten zwischen 12 – Tage nach der Operation
  • (stationäre) Unterbringungskosten
  • Die Kosten für die Operation selbst bzw. die Behandlungskosten.

Im Gegensatz zur Hundekrankenversicherung enthält die Hunde-Op-Versicherung vielfach keine Selbstbeteiligung

Wenig Ausschlüsse in der Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde!

Um die Ausschlüsse müssen sich Hundehalter von älteren Hunden weniger Gedanken machen, da sich die meisten Ausschlüsse auf angeborene Erkrankungen oder Fehlentwicklungen beziehen (um z. B. der Massenzüchtung von bereits kranken Hunden aus Polen etc. vorzubeugen), deren Auswirkungen Sie bereits in den ersten zwei Hundejahren (angeborene HD, Rachen-, Atem und Augenerkrankungen z. B. bei Bulldoggen) gemerkt hätten.

Hunde-OP Versicherung Vergleich

Verschaffen Sie sich mit unserem Hunde-OP Versicherung Vergleich einen Überblick über mögliche Angebote, Beiträge und die umfangreichen Leistungen einer Hunde-OP Versicherung, um so auch im Alter Ihres Hundes die finanziellen Hürden möglicher Operationen bewältigen zu können.



Das Themengebiet Hunde-Op Versicherung für ältere Hunde gehört zum Bereich Hundeversicherung unter der Rubrik Tierversicherungen und wird über Ihren Verbraucherforum Versicherungsmakler e.K. angeboten.

Show Buttons
Hide Buttons