Hunde-OP Versicherung Statistik

Hunde-OP Versicherung Statistik der Operationskosten

Aktuell haben wir wieder einmal eine aufwendige Auswertung aller uns vorliegenden Schadensfälle der verschiedenen Anbieter durchgeführt und unsere Hunde-OP Versicherung Statistik brachte erstaunliche Ergebnisse zu Tage.
Bei unserer Auswertung haben wir sämtliche Schadensfälle zusammen gewürfelt: bezahlte und abgelehnte Schäden, aber auch die uns bei Antragstellung angegebenen Vorerkrankungen. Alle diese Fälle haben wir u. a. den verschiedenen Hunderassen zugeordnet, um beispielsweise eine Top 10 Liste der anfälligsten Hunderassen aufzustellen oder der häufigsten Operationen. Innerhalb der am häufigsten eingereichten Rechnungen haben wir widerum eine Statisik aufgestellt, um heraus zu finden, in welchem Alter die meisten Hunde von Operationen betroffen sind. Die Ergebnisse haben auch uns sehr überrascht.

Hunde-OP Versicherung Statistik liefert erstaunliche Ergebnisse und wahrscheinlich nicht das, was der Hundehalter hören möchte

Als Hundehalter haben Sie sicherlich eine klare Vorstellung davon, warum Sie sich für eine Hunde-OP Versicherung interessieren. Auch Sie werden wahrscheinlich erstaunt sein, dass “Ihre” entsprechende Diagnose vielleicht nicht unter den ersten 10 Plätzen auftaucht oder Sie haben beispielsweise geglaubt, dass “Unfälle” an erster Stelle stehen würden. Doch weit gefehlt. Wir haben durchweg alle Hunderassen ausgewertet und hier sind unsere Ergebnisse:

Welche Hunderassen sind in der Hunde-OP Versicherung Statisik am auffälligsten?

Top 10 der gefährdesten Hunderassen
Setzt man die Liste fort, tauchen im Anschluss von den insgesamt 1.200 bekannten Hunderassen vermehrt noch die folgenden Rassen auf, wenn es um eine gewisse Schadenshäufigkeit geht:

  • Reh- bzw. Zwergpinscher
  • Yorkshire (Mix, Biewer, Shi-Tzu
  • Havaneser, Bichon Frise
  • Pudel (incl. Zwerg- und Goldenpudel
  • Labradoodle
  • Neufundländer
  • Hovawart
  • Dogge

Dies heißt im Umkehrschluss natürlich nicht, dass alle anderen Hunde keine Hunde-OP Versicherung gebrauchen können, weil sie ja anscheinend nicht so häufig Schäden produzieren. Vergessen Sie bitte nicht, Ihr Hund braucht vielleicht nur einen einzigen Schaden in seinem Hundeleben verursachen, der dann aber so teuer ist, dass Sie statt dessen gut einen Kleinwagen hätten kaufen können und die OP-Versicherung ein absolutes Minusgeschäft an Ihnen gemacht hat.
Sehr überrascht hat uns in dieser Hunde-OP Versicherung Statistik auch die massive Auffälligkeit von Mischlingshunden – egal ob kleine oder große Mischlinge. Sagt man nicht gerade den Mischlingshunden nach, dass diese so robust seien und dadurch bedingt gegenüber den Rassehunden einen Riesen Pluspunkt haben?

Die häufigsten Rechnungen und Diagnosen bei sämtlichen Hunderassen

Mit welchen Diagnosen haben Sie hier wohl am häufigsten gerechnet? Mit HD, Patella Luxation, Brachyzephalie? Weit gefehlt! Diese rassespezifischen Erkrankungen tauchen tatsächlich so selten auf, dass man sie noch nicht einmal in den Top 10 findet, obwohl wir extrem viele Schäferhunde, brachycephale Rassen und Chihuahua´s versichert haben. Selbst die sog. Problemhunde haben jedoch laut Statistik gesehen, ganz andere Probleme, die wesentlich häufiger auftreten, so dass man die eben genannten Diagnosen schon fast zu den Exoten zählen kann, weil sie so selten vorkommen.
(Magendrehungen können natürlich nur größere Hunde bekommen)
Top 10 der Operationen beim Hund

Junge Hunde sind besonders anfällig

Das Argument vieler Hundehalter, Ihr Hund sei doch noch so jung und vollkommen gesund, was sollte da schon passieren, wird mit unserer Altersstatistik der häufigsten Schadensfälle eindeutig widerlegt.
Altersstatistik der eingereichten Schäden

Achtung: Lange Wartezeiten in der Hunde-OP Versicherung stellen eine große Gefahr in doppelter Hinsicht dar!

Aufgrund der o. g. Altersstatistik wurde bereits ersichtlich, wie gefährdet insbesondere junge Hunde sind. Wir können es gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, seinen Hund so früh wie nur irgend geht, zu versichern. Denn wer sich mit den Angeboten zur Hunde-OP Versicherung bereits befasst hat, wird unweigerlich auch auf den Punkt “Wartezeiten” gestoßen sein. Die Wartezeiten der meisten Angebote sind begrenzt auf 30 Tage oder 3 Monate. Eine Ausnahme bildet hier die Barmenia Versicherung, die bei verschiedenen Krankheiten eine Wartezeit von 6 – 18 Monate vorsieht. Unsere Auswertung belegt jedoch eindeutig, dass die Wartezeit ein großes Gefährdungspotenzial darstellt. Einige unserer Schadensfälle sind bereits vor Ablauf der 30-tägigen Wartezeit eingetreten. Der Prozentsatz, der noch nicht einmal die 3-Monate Wartezeit geschafft hat, ist dabei sogar noch höher. Und eine Wartezeit von 18 Monaten ohne einen Schaden in dem Bereich zu haben, in denen die Barmenia Op Versicherung die Wartezeit verankert hat, ist für die davon betroffenen Hunde fast unmöglich. Allerdings sind die damit verbundenen Probleme größer, als Sie denken!
Alle Anbieter haben in Ihren Bedingungen verankert, dass Schäden – dies kann auch nur ein einzelner Tierarztbesuch sein – die während der Wartezeit auftreten, nicht versichert sind. D.h. auch wenn eine eigentliche Operation tatsächlich erst z. B. ein halbes Jahr später notwendig sein sollte, werden die Kosten für die Operation bereits nicht mehr erstattet, weil Sie wegen der Erkrankung (auch wenn Sie noch gar keine konkrete Diagnose hatten) bereits während der Wartezeit beim Tierarzt gewesen sind. Weiterhin heißt es in den Bedingungen, dass auch die Folgen von während der Wartezeit aufgetretenen Erkrankungen nicht versichert sind. Im Klartext heißt dies: Tritt innerhalb der Wartezeit z. B. eine Warze auf und Sie gehen zum Tierarzt, der Ihnen sagt, Sie sollen das beobachten und wenn es wächst, wieder kommen. Einen Monat später sind Sie wieder beim Tierarzt, weil die Warze gewachsen ist. Der Tierarzt stellt fest, dass es sich dabei um eine gutartige Geschwulst handelt, die weg operiert werden sollte, können für die Zukunft sämtliche Tumore vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sein. Denn auch eine gutartige Geschwulst oder Lipom gehört im medizinischen Sinne zu den Tumoren und weil der 1. Tierarztbesuch noch während der Wartezeit statt gefunden hat, ist die darauffolgende Operation nicht versichert incl. in den nächsten Jahren vielleicht weiterhin auftretende Tumore. Auch ein dann durchgeführter Versicherungswechsel wird Ihnen nicht mehr weiter helfen, denn dafür werden Sie bei keiner Versicherung mehr Versicherungsschutz erhalten.

Der eigentliche Ursprung bei der Einführung der Wartezeit sollte eigentlich dem Zweck dienen, dass eine Hunde-OP Versicherung nicht erst dann abgeschlossen wird, wenn schon etwas “im Busche” ist und quasie nur ein Dummer gesucht wird, der das bezahlt. Die verlängerten Wartezeiten der Barmenia Versicherung dienen diesem Zweck ganz offensichtlich nicht. Denn bei den verlängerten Wartezeiten geht es um ganz spezifische Erkrankungen, die bei den betroffenen Hunderassen aller Wahrscheinlichkeit nach auch tatsächlich auftreten werden und zwar vor Ablauf der Wartezeit. Da auch bei der Barmenia Folgen der während der Wartezeit aufgetretenen Erkrankungen ausgeschlossen sind, schützt man sich damit auch vor weiteren Kosten z. B. vor Arthrose, die auf jeden Fall als Folgeerkrankung bei den betroffenen Gelenkerkrankungen auftreten wird. Auch eine nochmalige Operation der Ellenbogendysplasie wird nun nicht mehr bezahlt. Dass eine weitere Operation sehr wahrscheinlich ist, sieht man daran, dass die Barmenia diese Erkrankung grundsätzlich auch nur einmal bezahlen würde, wenn diese tatsächlich erst nach Ablauf der Wartezeit auftreten würde.

Mehrfachschäden für große und kleine Hunde sind keine Seltenheit

MehrfachschädenUnsere Schadensfallstatistik zeigt auf, dass auch Mehrfachschäden keine Seltenheit sind. Kreuzbandriss, Bandscheibenvorfälle und Zahnerkrankungen – die große und kleine Hunde betreffen können – gehören meistens zu den Wiederholungsfällen innerhalb der selben Erkrankung. Aber auch das Auftrten zwei völlig verschiedener Erkrankungen sollte natürlich in Betracht gezogen werden. Die Kosten solcher Operationen können ganz schnell die Dimensionen eines neuen Kleinwagens erreichen. Diese Statistik untermauert damit die Sicherheit einer Hunde-OP Versicherung, denn ein Sparbuch kann hier im Fall der Fälle nicht mehr mithalten.

Diese Auswertung bestätigt uns wieder mal, dass eine Hunde-OP Versicherung – unabhängig von der Hunderasse – einfach jeder Hund haben sollte und eine absolut sinnvolle Investition ist.

Wie hoch ist Ihr Hundeschutzfaktor – bei jedem Anbieter – bezogen auf alle o. g. Top 10 Operationen?

Was bedeutet dies für Ihren Versicherungsschutz im Hinblick auf die Anbieter Auswahl?

Uelzener Versicherung PetCare Hundeversicherung Allianz Versicherung Agila Versicherung Barmenia Hunde-Op Versicherung Petplan Hunde Op Versicherung
Topschutz mit 99% Topschutz mit 80% Guter Schutz mit 75% Topschutz mit 90% Mangelhafter Schutz mit 60% Mangelhafter Schutz mit 40%
1. Wahl für alle o.g. Top 10 OP´s und vielen weiteren.

Durch die kurze Wartezeit von 30 Tagen erhält man hier max. Sicherheit.

Manko: ED, OCD, IPA, FPC begrenzt auf 1.000 €. Durchschnittl. Rechnung liegt bei 1.240 € = Ihr Eigenanteil 240 €.

Generelle SB 20%.

VSU teilw. nicht ausreichend (SB zw. 737 – 3.500 €),

bis zu 37% nicht versichert aufgrund 3 Monate Wartezeit.

Generelle SB 20%.

VSU teilw. nicht ausreichend (SB zw. 737 – 3.500 €),

bis zu 37% nicht versichert aufgrund 3 Monate Wartezeit.

2/3 d. Gelenkerkrankungen gar nicht versichert.

Exklusiv Tarif: Diagnostik nur am OP Tag versichert.

Bis 37% nicht versichert aufgrund 3 Monate Wartezeit.

Endoskop. Fremdkörper Entfernung gar nicht versichert.

Durch die teilw. langen Wartezeiten sind 21,7 – 85% gar nicht versichert – und wenn auch nur 1 Fall. Gefährlich, weil Folgen dann auch nicht versichert. Endoskop. Entfernung gar nicht versichert. Falls Tarif in 1 – 3 Jahren geschlossen wird, sind alle Vorerkrankungen und deren Folgen bei einem Anbieterwechsel nicht versichert, vorausgesetzt Sie finden noch eine Versicherung. Fast 50% der Top 10 OP´s sind hier überhaupt nicht versichert (SB dadurch bis zu 100% bzw. bis 4.500 €). Keine Diagnostik Kosten. Sie müssen in Vorkasse treten. VSU nicht ausreichend (SB dadurch 1.737 – 6.000 € im Wiederholungsfall). 2. Aufenthalt in Tierklink nicht versichert. 1 Diagnose nur teilw. versichert. Auch hier sind bei einem Anbieterwechsel die Vorerkrankungen und deren Folgen nicht versichert.
Online Rechner Online Rechner Online Rechner Online Rechner Online Rechner Online Rechner

Die unterschiedlichen Leistungen der verschiedenen Anbieter finden Sie in unserem großen Hunde-OP Versicherung Vergleich

Wir freuen uns über ↴ eine positive Bewertung für die Gratis Informationen

[Total: 2 Average: 5]
Hunde-OP Versicherung Statistik der Operationskosten geschrieben von Tania Dählmann average rating 5/5 - 2 Besucherbewertungen

Hinterlasse eine Antwort

5. März, 2017 Tania Dählmann