Jagdhaftpflicht Ausschlüsse

16. März 2015 Tania Dählmann

Die Jagdhaftpflicht Ausschlüsse regeln das Vertragsverhältnis und sorgen dafür, dass die Jagdhaftpflicht erschwinglich bleibt.

Jagdhaftpflicht Ausschlüsse
Die Jagdhaftpflicht Ausschlüsse betreffen viele abweichende Risiken.


  • Jagdhaftpflicht Ausschlüsse FAQ




  • Jagdhaftpflicht
  • mehr Informationen

Jagdhaftpflicht Ausschlüsse

Die Jagdhaftpflicht Ausschlüsse, die hier aufgezählt werden, sind Standard Ausschlüsse. Allerdings kann der eine oder andere Ausschluss – je nach Anbieter – im Rahmen der besonderen Bedingungen auch wieder eingeschlossen werden, wie es z. B. bei gemieteten oder geliehenen Sachen in Bezug auf Jagdwaffen, bei guten Versicherungsangeboten der Fall sein kann.

Ausgeschlossen in der Jagdhaftpflichtversicherung sind:

  • Ansprüche aus Wildschaden
  • halten, besitzen, in Betrieb setzen oder lenken von Kraft-, Luft- oder Wasserfahrzeugen gleichgültig durch wen, aus welchem Anlass oder zu welchem Zweck das Inbetriebsetzen oder Lenken erfolgt
  • die vorsätzlich herbeigeführt wurden
  • an gemieteten oder geliehenen Sachen
  • Schäden von Angehörigen, die mit dem Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft leben
  • von der Leistung frei ist die Versicherungsgesellschaft auch dann, wenn der Kunde gefährliche Umstände trotz Aufforderung durch den Versicherer nicht beseitigt hat
  • vorschriftwidrigem Umgang mit brennbaren oder explosiven Stoffen
  • durch vom Versicherungsnehmer oder in seinem Auftrag hergestellte oder gelieferte Sachen, erbrachte Arbeiten oder sonstige Leistungen
  • aus planender, beratender, bau- oder montageleitender, prüfender oder gutachterlicher Tätigkeit
  • aus Ratschlägen, Empfehlungen oder Weisungen an wirtschaftlich verbundene Unternehmen
  • aus Vermittlungsgeschäften aller Art
  • aus Auskunftserteilung, Übersetzung sowie Reiseveranstaltung
  • aus Anlage-, Kredit-, Versicherungs-, Grundstücks-, Leasing- oder ähnlichen wirtschaftlichen Geschäften, aus Zahlungsvorgängen aller Art, aus Kassenführung sowie aus Untreue oder Unterschlagung
  • aus Rationalisierung und Automatisierung
  • aus der Verletzung von gewerblichen Schutzrechten und Urheberrechten sowie des Kartell- oder Wettbewerbsrechts
  • aus der Nichteinhaltung von Fristen, Terminen, Vor- und Kostenvoranschlägen
  • aus Pflichtverletzungen, die mit der Tätigkeit als ehemalige oder gegenwärtige Mitglieder von Vorstand,Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Beirat oder anderer vergleichbarer Leitungs- oder Aufsichtsgremien / Organe im Zusammenhang stehen
  • aus bewusstem Abweichen von gesetzlichen oder behördlichen Vorschriften und von Anweisungen oder Bedingungen des Auftraggebers oder aus sonstiger bewusster Pflichtverletzung
  • aus dem Abhandenkommen von Sachen, auch z. B. von Geld, Wertpapieren und Wertsachen
  • aus Schäden durch ständige Emissionen (z. B. Geräusche, Gerüche, Erschütterungen)
  • die mittelbar oder unmittelbar auf Kriegsereignisse, anderen feindseligen Handlungen, Aufruhr, inneren Unruhen, Generalstreik oder unmittelbar auf Verfügungen oder Maßnahmen von hoher Hand beruhen
  • Schäden durch höhere Gewalt, soweit sich elementare Naturkräfte ausgewirkt haben
  • ausgeschlossen sind Ansprüche aus Personenschäden, bei denen es sich um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten im Betrieb des Versicherungsnehmers gemäß dem Sozialgesetzbuch VII handelt. Das gleiche gilt für solche Dienstunfälle gemäß den beamtenrechtlichen Vorschriften, die in Ausübung oder infolge des Dienstes Angehörigen derselben Dienststelle zugefügt werden

In anderen Bereichen, die in der Jagdhaftpflicht ausgeschlossen sind, kann eine separate Versicherung sinnvoll sein, die z. B. den gewerblichen Bereich abdeckt.



Das Themengebiet Jagdhaftpflicht Ausschlüsse gehört zur Rubrik Haftpflichtversicherung im Themenberereich Versicherungen und wird über Ihren Verbraucherforum Versicherungsmakler e.K. angeboten.

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.