Hundekrankenversicherung für ältere Hunde

2. September 2018 Tania Dählmann

Hundekrankenversicherung für ältere Hunde nicht bei jeder Versicherung möglich.

Hundekrankenversicherung für ältere Hunde

Angebote sind zwar rar, aber nicht aussichtlos.
Die besten Angebote und Alternativen ✫ ✫ ✫



  • Altersgrenzen und Alternativen
  • Hundekrankenversicherung mit SB
  • Antragstellung lohnt sich
  • Hundekrankenversicherung Vergleich



Hundekrankenversicherung für ältere Hunde

Das Krankheitsrisiko bei Haustieren wird von den meisten Hunde-oder Katzenhaltern immer noch unterschätzt. Dabei bietet Ihnen eine Hundekrankenversicherung optimale Absicherung im Krankheitsfall und das zu günstigen Tarifen. Eine Tierversicherung lohnt sich von Anfang an, denn schon als Welpe stehen die ersten Impfungen ins Haus, ein Pfötchen ist verletzt oder das Tier hat etwas falsches gefressen. Die Möglichkeiten, warum ein Haustier erkranken kann, sind also von Beginn an vielfältig. Eine Hundekrankenversicherung für ältere Hunde ist ebenfalls sinnvoll. Beim Tierarzt oder beim Besuch in der Tierklinik können schnell, je nach Verletzungen oder Erkrankung, erstaunlich hohe Beträge für die Behandlung auflaufen, von kostspieligen Medikamenten einmal ganz abgesehen.

Altersgrenzen und Alternativen für Hunde ab 9 Jahren

Eine Hundekrankenversicherung für ältere Hunde enthält u. a. auch die Kosten für notwendige Operationen, so dass Sie als Tierhalter auch bei größeren Eingriffen stets beruhigt sein können. Versicherungsunternehmen für Tierkrankenversicherungen setzen oftmals Altersgrenzen, sind also nicht bereit, Hunde ab einem gewissen Alter als Senior zu versichern. Sollte eine Annahme doch noch möglich sein, sind natürlich auch die Beiträge entsprechend höher. Wie Sie unserem Hundekrankenversicherung Vergleich entnehmen können, ist in der Regel ab einem Alter von 7 Jahren Schluss, außer in dem Tarif von PetCare, die auch darüberhinaus noch Hunde versichern, ab dem 9. Lebensjahr allerdings mit einem Beitragszuschlag von 30% und NEU: die Uelzener Hundekrankenversicherung, die ebenfalls keine Altersgrenze für die Aufnahme kennt. Allerdings kann ein älterer Hund – abhängig von der Rasse – auch schon mal über 1.000 Euro im Jahr an Beitrag kosten.

Sollte die Aufnahme in eine reguläre Hundekrankenversicherung aufgrund des Alters oder der Kosten nicht mehr möglich sein, so bietet sich als Alternative und Ausweichmöglichkeit dennoch der Abschluss einer speziellen OP-Versicherung für ältere Hunde an. So hat z. B. die Uelzener, unabhängig von der Rasse, auch bei der Hunde-OP Versicherung keinerlei Altersgrenzen. Bei einer Antragstellung eines Hundes, der z. B. den 5. Geburtstag hinter sich
hat, beträgt die Standard Erstattung lediglich 80% – die auf 100% Erstattung aufgestockt werden können – allerdings muss man auch dazu sagen, dass die Hunde-Op Versicherung von vorneherein um einiges günstiger, als eine Hundekrankenversicherung ist.

Wenig Ausschlüsse in der Hundekrankenversicherung für ältere Hunde!

Um die Ausschlüsse müssen sich Hundehalter von älteren Hunden weniger Gedanken machen, da sich die meisten Ausschlüsse auf angeborene Erkrankungen oder Fehlentwicklungen beziehen (um z. B. der Massenzüchtung von bereits kranken Hunden aus Polen etc. vorzubeugen), deren Auswirkungen Sie bereits in den ersten zwei Hundejahren (angeborene HD, Rachen-, Atem und Augenerkrankungen z. B. bei Bulldoggen) gemerkt hätten. Denn z. B. Augenerkrankungen, die erst bei älteren Hunden auftreten sind in der Regel versichert.

Günstiger: Die Hundekrankenversicherung mit SB

Mit günstigen Beiträgen ist diese Variante der Hundekrankenversicherung für ältere Hunde sinnvoll, um das hohe Operationsrisiko im Alter zu versichern. Es besteht zudem die Möglichkeit den Einschluss einer Selbstbeteiligung im Leistungsfall in den Vertrag aufzunehmen, was die Beiträge nochmals zusätzlich reduziert. Bei einigen Angebote zur Hunderkrankenversicherung ist die Versicherung grundsätzlich nur dann möglich, wenn der Hund gesund ist. Aber auch bei Vorerkrankungen gibt es noch Möglichkeiten, den Hund zu versichern.

Antragstellung: Versuch lohnt sich!

Der Versuch einer Antragstellung zum Abschluss einer Hundekrankenversicherung für ältere Hunde ist auf jeden Fall anzuraten, wenn keine schwereren Erkrankungen oder Unfälle vorliegen. Selbst beim Vorliegen einzelner Erkrankungen kann eine Versicherung durchaus zustandekommen. In diesen Fällen kann ein zusätzlicher Haftungsausschluss oder ein entsprechender Risikozuschlag für bestimmte Erkrankungen in den Vertrag mit einfließen.
Damit Sie sich einen Überblick über Leistungen, Preise und Altersgrenzen machen können, haben wir einen entsprechenden Versicherungsvergleich ausgearbeitet.

Günstige Hundekrankenversicherung

Unser Hundekrankenversicherung Vergleich beinhaltet alle z. Zt. gültigen Angebote auf dem Markt wie z. B. die:

  • Agila Hundekrankenversicherung
  • Allianz Hundekrankenversicherung
  • PetCare Hundekrankenversicherung (Helvetia Hundekrankenversicherung)
  • Uelzener Hundekrankenversicherung

Ausführliche Anbieterinformationen finden Sie bei uns hier: Hundekrankenversicherung Anbieter

Hundekrankenversicherung Vergleich

Verschaffen Sie sich mit unserem Hundekrankenversicherung Vergleich einen Marktüberblick und entscheiden Sie dann ganz in Ruhe, ob eine Antragstellung für Ihren Hund noch bezahlbar und sinnvoll ist, oder nicht.



Weitere Info´s zum Thema Krankenversicherung für Hunde




Das Themengebiet Hundekrankenversicherung für ältere Hunde gehört zum Bereich Hundeversicherung unter der Rubrik Tierversicherungen und wird über Ihren Verbraucherforum Versicherungsmakler e.K. angeboten.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.